Willkommen

Wir freuen uns, dass Sie sich für das Klinische Krebsregister Niedersachsen | KKN interessieren.

Wir bieten auf diesen Seiten einen Überblick über unsere Aktivitäten, erläutern die gesetzlichen Grundlagen und informieren über den aktuellen Entwicklungsstand des KKN. Wir ermuntern Sie an dieser Stelle, sich für unseren Newsletter anzumelden, um auf dem Laufenden zu bleiben! Sie können sich bei Fragen, Unklarheiten oder auch Anregungen zum Thema klinische Krebsregistrierung in und für Niedersachsen im Allgemeinen und zu der Situation speziell in Niedersachsen jederzeit gern auch persönlich an uns wenden.

Mit Wirkung vom 1. Dezember 2017 ist das Klinische Krebsregister Niedersachsen in der Rechtsform einer Anstalt öffentlichen Rechts in der Trägerschaft des Landes Niedersachsen und unter der Fachaufsicht des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung gegründet worden. Die rechtliche Grundlage der klinischen Krebsregistrierung in und für Niedersachsen bildet das im September 2017 verabschiedete Gesetz zur Umsetzung des Krebsfrüherkennungs- und -registergesetzes in Niedersachsen. Damit sind die landesrechtlichen Grundlagen für die Umsetzung des Krebsfrüherkennungs- und -registergesetzes vom 9. April 2013 auch in Niedersachsen gegeben.

Das Gesetz zur Umsetzung des Krebsfrüherkennungs- und -registergesetzes in Niedersachsen enthält die eigentliche Aufgabenbeschreibung für das Klinische Krebsregister Niedersachsen (Gesetz über das Klinsiche Krebsregister Niedersachsen (GKKN)) und die Regelungen zur Errichtung des KKN als eigenständige Rechtspersönlichkeit (Gesetz über die Anstalt „Klinsiches Krebsregister Niedersachsen“ und die Übertragung von Aufgaben der klinischen Krebsregistrierung in Niedersachsen (GAnstKKN)).

Beim KKN sollen künftig alle Meldungen in einem webbasierten Melderportal elektronisch erfasst werden. Die bestehende Meldepflicht nach dem Gesetz über das Epidemiologische Krebsregister Niedersachsen gilt damit ebenfalls als erfüllt. Der Meldeweg über ONkeyLINE an das KKN wird womöglich nicht ausreichend sein und die bislang über ONkeyLINE bei der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen dokumentierten Nachsorge-untersuchungen sollen zukünftig möglicherweise entfallen. Mit Fragen zu ONkeyLINE wenden Sie sich bitte ausschließlich an die KVN. Das Epidemiologische Krebsregister Niedersachsen (EKN) und das KKN werden nach einem strengen Rollen-Rechte-Konzept eng zusammenarbeiten.

Diese Website besteht solange, bis das Klinische Krebsregister Niedersachsen den Probebetrieb aufnimmt und das Melderportal für Testmelder freigeschaltet wird.