Willkommen

Wir freuen uns, dass Sie sich für das Klinische Krebsregister Niedersachsen | KKN interessieren.

Wir bieten auf diesen Seiten einen Überblick über unsere Aktivitäten, erläutern die gesetzlichen Grundlagen und informieren über den aktuellen Entwicklungsstand des KKN. Wir ermuntern Sie an dieser Stelle, sich für unseren Newsletter anzumelden, um auf dem Laufenden zu bleiben! Sie können sich bei Fragen, Unklarheiten oder auch Anregungen zum Thema klinische Krebsregistrierung in Niedersachsen jederzeit gern auch persönlich an uns wenden.

Beim KKN sollen künftig alle Meldungen in einem webbasierten Melderportal elektronisch erfasst werden.

Wie geplant und im Niedersächsischen Ministerialblatt (Nr. 8 vom 28.02.2018) bekannt gegeben, ist der Probebetrieb angelaufen: vom 21.02. bis 30.06.2018 nimmt das KKN von ausgewählten freiwilligen Testmeldern Tumormeldungen entgegen.

An den Probebetrieb schließt sich am 01.07.2018 nahtlos der Routinebetrieb an; damit wird jeder Arzt und jeder Zahnarzt in Niedersachsen, der entweder eine bösartige Tumorerkrankung oder eine gutartige Tumorerkrankung des zentralen Nervensystems diagnostiziert, behandelt oder eine Statusänderung im Verlauf inklusive Tod durch die Tumorerkrankung diagnostiziert, meldepflichtig an das KKN. Das bedeutet folgende Änderungen:

Zwischen dem bereits bestehenden Epidemiologischen Krebsregister Niedersachsen (EKN) und dem KKN erfolgt über eine gemeinsame Datenannahmestelle eine enge Zusammenarbeit, so dass nur eine Meldung für beide Register übermittelt werden muss.

Alle Meldungen, die bis dahin an die Vertrauensstelle des EKN gemeldet wurden, müssen nun an das KKN über das webbasierte Melderportal entweder per Schnittstelle oder per Einzelerfassung gemeldet werden. Die Meldepflicht an das EKN gilt damit im Regelfall als erfüllt.

Die bislang über ONkeyLINE bei der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN) geführte standardisierte Dokumentation der Krankheitsverläufe entfällt zukünftig. Mit Fragen zu ONkeyLINE wenden Sie sich bitte ausschließlich an die KVN.

Ärzte, die unter die Meldepflicht fallen, werden 2018 ihren Meldeweg umstellen müssen. Die Ärzteschaft in Niedersachsen darauf vorzubereiten, sie dafür technisch in die Lage zu versetzen und vor allem zu schulen – das sind die hervorgehobenen Aufgaben des KKN für die kommenden Wochen und Monate.

Aktuelle Informationen

Ab Mitte Mai 2018 beginnt das KKN mit den Melderschulungen. Diese werden nicht nur in Hannover, sondern auch in den Bezirksstellen der KVN stattfinden.

Es ist geplant, immer mittwochs zu schulen und pro Schulungstag zwei Termine anzubieten: jeweils einmal 10-13 Uhr (hauptsächlich für Kliniken) und einmal 14-17 Uhr (hauptsächlich für Praxen), für jeweils etwa 20-25 Teilnehmer. Es ist abzusehen, dass für die Teilnahme an der Melderschulung Fortbildungspunkte vergeben werden. Das Anerkennungs­verfahren bei der Ärztekammer Niedersachsen läuft bereits.

Die ersten zwei Melderschulungen finden am 23.05. und 30.05.2018 in Hannover statt. Diese und alle weiteren Termine sowie die Möglichkeit zur Anmeldung, werden in den nächsten Tagen hier, auf unserer Webseite veröffentlicht sowie über den KKN-Newsletter und über die Kommunikationskanäle der Berufsverbände bekannt gegeben.

Diese Website besteht solange, bis das Klinische Krebsregister Niedersachsen den Routinebetrieb aufnimmt; demnächst wird hier das Melderportal für die Testmelder des Probebetriebes freigeschaltet.