Im Zeitraum vom XX.XX.XXXX bis zum XX.XX.XXXX sind von Ihnen insgesamt XX.XXX Meldungen mit einem Diagnosedatum ab dem 01.07.2018 zu verschiedenen Meldeanlässen beim KKN eingegangen. Diese umfassen Diagnosemeldungen, Meldungen zu Operationen, Strahlentherapien und systemischen Therapien sowie Verlaufsmeldungen.“

– so lautet der Anfang Ihres individuellen Rückmeldebrichtes; selbstverständlich gefüllt mit den entsprechenden Zahlen.

In Niedersachsen besteht laut GKKN eine Verpflichtung zur Meldung an das KKN für alle Ärztinnen/Ärzte sowie Zahnärztinnen/Zahnärzte, die bösartige Neubildungen einschließlich ihrer Frühstadien oder gutartige Tumore des zentralen Nervensystems feststellen oder behandeln.

Ärztinnen/Ärzte des niedergelassenen Bereiches registrieren sich persönlich und erhalten daraufhin eine Melder-ID. Im stationären Bereich registrieren sich die Chefärztinnen/Chefärzte.

In dem Rückmeldebericht erfolgt die Rückmeldung zu allen Meldungen, Patientinnen/Patienten sowie Tumoren, die im KKN Ihrer bzw. der entsprechenden Melder-ID zugeordnet sind.

Mit dem Rückmeldebericht erhalten Sie eine Übersicht über Ihre eingegangenen Meldungen
und die uns vorliegenden Daten zu Ihren Patientinnen/Patienten zu folgenden Punkten:
• Ihre Meldungen an das KKN
• Patientencharakteristika
• Erkrankungsfälle
• Therapien

Geplant ist, die Auswertungen zum einen um Analysen zu Qualitätsindikatoren der jeweiligen S3-Leitlinien und zum anderen um Überlebenskurven zu erweitern. Bei Letzterem ist jedoch der Nachbeobachtungszeitraum bisher zu kurz, um belastbare und aussagekräftige Analysen durchführen zu können.

Wichtig ist für Sie als Melderin/Melder zu wissen, dass einige Punkte nur bei ausreichend hoher Fallzahl ausgewertet und dargestellt werden können. Zudem werden je nach Auswertung entweder Daten aus dem Vertrauensbereich (VB) oder aus dem Registerbereich (RB) herangezogen, welche jedoch einen unterschiedlichen Bearbeitungsstand aufweisen. Daher kann sich die Datengrundlage zwischen einzelnen Auswertungen unterscheiden.

Das KKN hat im September 2020 mit dem elektronischen Versand der Rückmeldeberichte begonnen. In Zukunft erhalten Sie regelmäßig Rückmeldeberichte zu Ihren Meldungen und Patientinnen/Patienten in allgemeiner oder tumorspezifischer Art.

Das KKN bedankt sich an dieser Stelle herzlich für die gute Zusammenarbeit und steht Ihnen für Rückfragen gerne zur Verfügung.

Hier können Sie sich einen Muster-Rückmeldebericht herunterladen und anschauen.